Im rechten Licht

Hallo ihr Lieben,

heute ist der letzte Tag in 2017. Es war ein aufregendes Jahr, dass viel zu schnell vorbeiging.
Doch wie wir alle wissen, die Zeit rast, wenn sie schön ist. Und das Jahr war tatsächlich ein sehr schönes.

Einen ausführlichen Rückblick soll es an dieser Stelle nicht geben, aber ich bin euch noch einige Ausführungen zu einem aufregenden Novembertag schuldig. „Im rechten Licht“ weiterlesen

Advertisements

Mein Leben und ich.

Dass ich viel und gerne schreibe – stellt euch vor, sogar Hausarbeiten – Klamotten liebe, eine Kaufsucht besitze und verliebt in mein Rad bin, wisst ihr schon. Doch das ist längst nicht alles.

Es gibt vieles was mich zu dem macht was ich bin. Aber es macht am meisten Sinn mit dem anzufangen, was unverkennbar zu mir gehört und das ist mein:

2017-08-17_13-57-54_339

Lachen. Jetzt denken die meisten vermutlich, dass daran ja nichts besonderes ist. Aber man erkennt mich bereits aus weiter Entfernung an meiner Lache – sie ist laut und eindringlich. Wenn ich unterwegs bin und dabei, wie so oft, in Gelächter verfalle, sind es zufällig anwesende Bekannte oder Freunde, die mich aufgrund meiner Lache erkennen. Schon häufig sind sie dann zu mir gekommen und haben mir erzählt, dass sie sofort wussten, dass ich es bin.

Horoskope. Ich lese mein Horoskop. Daran glauben? Na ja nicht immer. Aber tatsächlich erwische ich mich hin und wieder, wie ich versuche das Gelesene und Erlebtes in Verbindung zu bringen.
Ich bin ein Widder – und für mich gilt tatsächlich: mit dem Kopf durch die Wand. Ich bin direkt und ehrlich. Aber auch emotional und verletzlich. Das jedoch zeige ich ungern. Nach außen hin will ich Stärke beweisen.
Ich will außerdem: kreativ sein, etwas schaffen und ich liebe die Herausforderung. Stillstand ist für mich die Hölle – ich brauche Action und Abwechslung. Das gilt auch im Job, weshalb ich mich damals entschieden habe meinen sicheren Arbeitsplatz gegen ein Studium einzutauschen. Und das war mit Abstand eine der besten Entscheidungen meines Lebens. „Mein Leben und ich.“ weiterlesen